allmineral steigert Produktionskapazität von brasilianischem Manganerz

Der Einsatz innovativer Technologie von allmineral trägt maßgeblich zur Steigerung der Produktionskapazität in der brasilianischen Espaigão-Mine bei. Mit drei leistungsfähigen alljig®-Feinkornsetzmaschinen werden ab August 2017 bis zu 50.000 Tonnen hochwertiges Manganerz zu weltmarktgerechter, hoher Qualität aufbereitet.

Die Anlage zur Aufbereitung des geförderten Manganerzes aus stark oxidierten, eisen- und silikatreichen Sedimentgesteinen erhöht die jährliche Produktionskapazität der Mine von 30.000 auf 50.000 Tonnen. Allmineral‘s langjähriger Partner Küttner do Brasil hat die drei leistungsfähigen alljig®-Feinkornsetzmaschinen für unterschiedliche Körnungen wie gewohnt zuverlässig installiert, konfiguriert und eingerichtet.

Die luftgepulsten Setzmaschinen sortieren das in drei Kornklassen vorklassierte Manganerz. Eine automatisiert arbeitende alljig®- G 750x1800 sortiert pro Stunde bis zu 15 Tonnen der Körnung 25 bis 75 mm in Manganerzkonzentrat und eine Bergefraktion. Eine weitere alljig®-G 750x1800 sortiert bis zu 20 Tonnen Manganerz der Körnung 5 bis 15 mm, eine alljig®-F 750x1800 bis zu 20 Tonnen der Körnung 1 bis 10 mm.

Die in Brasilien eingesetzten alljig®-Setzmaschinen stehen für eine robuste Stabilität des physikalischen Prozesses bei minimalem Energieverbrauch. Die Setzhuberzeugung zur Trennung der Partikel erfolgt verschleißfrei durch vorgespannte Luft. Dies ermöglicht eine größtmögliche Flexibilität bezogen auf die Einstellmöglichkeiten von Hubfrequenz und Hubamplitude. Weltweit sind mehr als 500 alljig®-Setzmaschinen dieser Arbeitsweise im Einsatz.